Den Bob mit dem Glätteisen in Form bringen

Frisuren mit dem Glätteisen: Der Bob

Ein Bob ist eine ungemein vielseitige Frisur: Selbst dünne Haare sehen damit nach ein wenig mehr Volumen aus und er ist die perfekte Übergangsfrisur von kurzen zu langen Haaren. Der Bob gehört zu den Glatthaarfrisuren und ist damit wie geschaffen für ein Glätteisen. Jetzt haben Sie die richtige Gelegenheit, den Umgang mit Ihrem neuen Lieblingswerkzeug zu üben, bis die Haare lang genug für andere Experimente sind. Wegen seiner Kürze lässt sich ein Bob mit lockigen und glatten Haaren gleichermaßen gut stylen (erstere setzen nur ein wenig mehr Aufwand voraus). Die Grundvoraussetzung ist lediglich der richtige Haarschnitt, den Sie für wenig Geld beim Frisör bekommen.

Zuerst die Haare waschen

Bevor Sie mit dem Glätteisen loslegen, werden die Haare gewaschen. Wasser und Shampoo befreien das Haar von natürlicher Verschmutzung und machen es leichter. Das ist die beste Voraussetzung für den Umgang mit einem Haarglätter. Anschließend föhnen Sie das Haar unbedingt trocken und kämmen Sie es gut durch, denn das Glätteisen selbst ist nicht dazu gemacht, um Haare zu trocknen. Im Gegenteil, die Feuchtigkeit und die Hitze des Glätteisens können Schäden am Haar verursachen.

Scheitel ziehen und glätten

Die nächsten Schritte mit dem Glätteisen sind denkbar einfach. Zuerst legen Sie den Scheitel fest. Sie sollten sich dabei am Haarschnitt selbst orientieren, damit die Haare links nicht plötzlich länger sind als rechts. Beginnen Sie vorne an der Stirn und nehmen Sie die oberste Strähne vom Scheitel. Sie sollte natürlich nicht breiter sein, als die Teflon- oder Keramikflächen des Glätteisens es sind. Jetzt ziehen Sie das Haar einfach gerade herunter. Wenn der Bob nicht schnurgerade nach unten gehen, sondern ein wenig Volumen bekommen soll, können Sie die Haare auch ein wenig nach oben oder zur Seite ziehen. Drehen Sie das Glätteisen zu den Spitzen hin ein wenig ein, damit sie sich nach innen richten und der ganzen Frisur so eine rundere Form geben. Nach der obersten Strähne glätten Sie erst die darunter liegenden Strähnen und arbeiten sich dann nach und nach um den ganzen Kopf herum.

Ein wenig Haarspray und fertig ist die Frisur

Nachdem alle Haare geglättet sind, fehlt nur noch ein wenig Haarspray. Zwar benötigt ein Bob keinen so starken Halt wie zum Beispiel Locken dies tun. Glätteisen und Haarlack sind hier vor allem für die Perfektion wichtig. Denn auch wenn die Haare eigentlich glatt sind, gibt es immer noch einige, die unschön vom Kopf abstehen und beim näheren Hinsehen einen unordentlichen Eindruck erwecken.